Beratungsprofil

Diplom Sozialpädagogin Heike Langbein (FH) Supervisorin DGSv

Fon: 030 440 54 639

Mobil: 01577 59 89 395023_31663_Web

E-Mail: dielangbein@gmail.com

Homepage: www.cosube.de

________________________________________________________

Geboren: 1960 in Neustadt bei Coburg

Ausbildung

1978–1983 Staatliche Fachhochschule Coburg

Fachrichtung „Sozialpädagogik/Sozialarbeit“ Resozialisierung

Jahrespraktikum Bewährungshilfe Nürnberg

Weiterbildungen

2010 – 2011 Supervision TOPS München Berlin e.V. (DGSv)

2009 – 2010 Professionell Beraten TOPS e.V. (DGSv)

2005 Seminar „Personality im Kontext Beruf“ –Seminar für Frauen in Leitungspositionen

2003 „Konfliktmanagement für Frauen in Leitungspositionen“

2002 „Mit Strategie und Taktik“ Seminar über Verhandlungsstärke

2001 „Schwierige Mitarbeitergespräche erfolgreich bewältigen“

2000 – 2001 Theaterpädagogische Spielleiter/innen Grundlagen

1990 – 1991 Schauspielausbildung „Theater Zerbrochene Fenster“

1986 – 1990 „Klientenzentrierte Gesprächsführung“

Berufserfahrung

Seit 2009 freiberufliche Supervisorin und Trainerin

Seit 2013 BTB- Schulzentrum am Alexanderplatz Lehrerin, soz.päd. Beraterin

2012 – 2013 Union Sozialer Einrichtungen gGmbH Brandenburg, Standortentwicklung Sozialpädagogik

1993 – 2011 Leitung eines Projektzentrums des Qualifizierungs- und Beschäftigungsträgers LOWTEC gGmbH

2005 – 2010 Leitung eines Projektzentrums des Bildungsträgers GFBM e.V.

2010 – 2011 Leitung des Bildungsträgers INO Hennigsdorf

1988 – 1990 „Ratschlag“ Berlin Charlottenburg Arbeitslosenberatung für psychisch kranke junge Erwachsene

1986 – 1988 „Deutsch–Türkischer-Kinder- und Jugendtreff“ in Berlin Kreuzberg

1984 – 1985 „Bewährungshilfe“ Wohnprojekt für erwachsene Straftäter_innen Justiz Berlin

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Profit- und Nonprofitorganisationen
  • Supervision (Einzel- , Team- und Gruppensupervision),

Fallsupervision, Leitungs- und, Eingliederungscoaching

Thematische Gruppenangebote:

„Mitarbeitergespräche“

„Berufliche Entwicklung – Karriereanker“

„Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg“

„ Selbstfürsorge in beruflichen Spannungsfeldern“

Arbeitsweise

  • Mein Methodenansatz unterliegt unterschiedlichen Einflüssen und setzt sich aus gruppendynamischen, systemischen und psychoanalytischen Elementen zusammen.
  • Meine Arbeit stellt begleitende, kontextbezogene Betrachtungen von beruflichen Rollen, Beziehungen, Systemen und Zielen an. Ressourcen-, Lösungsorientierung und Pragmatismuas fließen durch meine lange Berufserfahrung in die Arbeit mit ein. Ich arbeite in der Haltung der „Klientenzentrierten Gesprächsführung“, deren wesentliche Merkmale Akzeptanz, Empathie und Echtheit sind.

(Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Supervision)

Comment are closed.